Amadé - Schladming Planai

Region: Schladming

Betriebszeit 9 bis 16:30 Uhr.
Saison 27. November bis 1. Mai 2011.

Gesamtgebiet: 167 km Pisten, davon 17 km schwarz, 100 km rot und 50 km blau.
Planai: 32 km Pisten, davon 2 km schwarz, 25 km rot und 25 km blau.

Schladming hat gemeinsam mit Haus im Enntal, Rohrmoos und dem Kleindorf Pichl eine 4-Berge-Skischaukel. Die einzelnen Berge heißen: Hauser Kaibling, Planai, Hochwurzen und Reiteralm.

Auf der Planai ein verzweigtes Pistennetz durch Fichtenwald. Man ist an den Verlauf der Pisten gebunden, die Bäume stehen einfach zu dicht; also einfach ab ins Gelände wie im Hochgebirge geht nicht. Von der Planai Blick auf den gegenüberliegenden Dachsteingletscher. Die Pisten waren schlecht beschildert, bei Nebel zurechtfinden chancenlos.

Die begehrteste Abfahrt ist rote Piste 3, die nahe dem Tal zur schwarzen Piste 3 wird; hier die Skirennen. Könner mögen die Skirouten vom Planai-Gipfel. Sie sind allesamt buckelübersät, manchmal schmal durch die Bäume. Über den Berg verteilt viele Ski-Hütten, bislang keine aus den Ufern geratene Großgastronomie.

Von der Planai kommt man mühelos mit einem 4er-Sessel zum Hauser Kaibling. Ein anspruchsvoller Berg, steilere Pisten als auf der Planai und auch atemberaubende Skirouten. Und nette Skihütten hat es. Die Knapplhütt'n gehört dem ehemaligen Skistar Helmut Höflehner, dem auch die tollen 4er-Sessellifte am Hauser Kaibling gehören.

Der Weg zum Hochwurzen-Gipfel und ins Skigebiet Reiteralm ist von Schladming aus schlecht erschlossen, als Anschlußlift zur Hochwurzen schnauft ein 2er-Sessel, dann geht es mit einem 6er-Sessel weiter.

Die Pisten am Hochwurzen sind sehr rasant zu fahren und auch die auf der Reiteralm, wobei dort die Talabfahrt schon ein bißchen Können abverlangt.

Auf die Planai kann man auch mit dem Auto fahren. Das letzte Stück allerdings Mautstraße, mit Skipaß gratis.




Besserwissen

Feedback oder Kritik | Ich weiß mehr dazu oder möchte den Artikel zu "Amadé - Schladming Planai" korrigieren

Zugang anfordern